Raus aus der Heier – um 4:00 Uhr Durchsuchungen bei der KMOB

Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt (Oder) am 02.07.2010, gab es Durchsuchungen bei der nationalsozialistischen Kameradschaft KMOB.
Das bedeutete frühes Aufstehen für Gebhardt und Co., denn bereits ab 4:00 Uhr durchkämmten 130 Polizistinnen und Polizisten 20 Wohnungen und Geschäftsräume der KMOB-Kameraden.
Nach dem Vereinsgesetz gilt die KMOB als Verein, obwohl Sie nie als Verein eingetragen wurde. Dieser “Verein” soll offenbar verboten werden, denn das Innenministerium hat die Durchsuchungen als zuständige Verbotsbehörde in Auftrag gegeben.
Gründe hierfür liefert die KMOB bekanntermaßen genug, so wird von seiten der Polizei auf eine “Wesensverwandschaft zum Nationalsoizialismus” hingewiesen, die auf Schriften und Symbole zurückzuführen ist, die das “Dritte Reich kopieren” würden.

Erschreckend ist die Anzahl der Straftaten die auf die KMOB seit ihrer Gründung 2007 zurückzuführen sind: So werden insgesamt 16 Straftaten bis hin zu Sachbeschädigung, Landfriedensbruch, Volksverhetzung und gefährlicher Körperverletzung gezählt.

Advertisements

Über Jugendbündnis F.E.T.E.

Das F.E.T.E. ist ein Bündnis aus jungen Leuten, das sich in der Stadt Eberswalde und Umgebung gegen Rechtsextremismus und insbesondere gegen rechte Subkultur engagiert.
Dieser Beitrag wurde unter Infos, Lokal abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s