Aufruf Cottbus-Nazifrei: NAZIS BLO­CKIE­REN – GE­SCHICH­TE WIRD GE­MACHT!

15.​Fe­bru­ar 1945: Die Al­li­ier­ten bom­bar­die­ren den Cott­bu­s­er Bahn­hof, die­ser An­griff fällt in das Ende des Drit­ten Reichs, wel­ches Mil­lio­nen Men­schen ge­mor­det hat. Der ein­zi­ge auf­rich­ti­ge Um­gang mit die­sen Ver­bre­chen lau­tet: Nie wie­der Fa­schis­mus, nie wie­der Krieg!

15.​Fe­bru­ar 2013: Die Cott­bu­s­er NPD ver­sucht den Jah­res­tag für ihren all­jähr­li­chen „Trau­er­marsch“ zu miss­brau­chen, doch hun­der­te Men­schen fol­gen dem Auf­ruf von Cott­bus Na­zi­frei!, einem Bünd­nis von In­itia­ti­ven, Or­ga­ni­sa­tio­nen, Be­we­gun­gen und Ein­zel­per­so­nen. Mit Sitz­blo­cka­den ver­hin­dern sie, dass Neo­na­zis die­sen Tag nut­zen, um die Deut­schen als Opfer zu in­sze­nie­ren.

Daran knüp­fen wir an. Wir wer­den uns auch am 15. Fe­bru­ar 2014 wi(e)der­set­zen. Für ein ein­deu­ti­ges Zei­chen gegen Ge­schichts­re­vi­sio­nis­mus, Ras­sis­mus und Aus­gren­zung rei­chen nicht nur Worte. Denn all diese Phä­no­me­ne tre­ten nicht nur am 15. Fe­bru­ar auf, son­dern sind trau­ri­ger All­tag in die­ser Stadt. Süd­bran­den­burg und Cott­bus sind seit lan­gem ein Schwer­punkt für neo­na­zis­ti­sche Be­stre­bun­gen. Be­le­ge dafür gibt es viele:

Or­ga­ni­sier­te Struk­tu­ren, wie der „Kreis­ver­band Lau­sitz“ der NPD, aber auch lose ver­netz­te „Freie Kräf­te“ fin­den sich in der Re­gi­on. Bei­spie­le dafür sind die „Spree­lich­ter“, die trotz ihres Ver­bo­tes immer wie­der auf­tau­chen, un­or­ga­ni­sier­te Neo­na­zis wie die Fuß­ball-​“Fan“grup­pe „In­fer­no Cott­bus“ die immer wie­der ras­sis­tisch und an­ti­se­mi­tisch auf­tritt. Be­kann­te Neo­na­zis sind Spit­zen­sport­ler im Kick­box­team Cott­bus. Re­gio­na­le Klei­dungs­mar­ken, ein Rechts-​​Rock-​La­bel mit Mu­sik­ver­trieb, sowie Fit­ness-​ und Kampf­sport­clubs voll­enden das „Neo­na­zi-​Idyll Cott­bus“.

Da­ge­gen müs­sen wir alle täg­lich an­kämp­fen und ent­schie­den eine Al­ter­na­ti­ve leben. Krea­tiv und ent­schlos­sen wer­den wir des­halb zu­sam­men mit euch gegen den Neo­na­zi­auf­marsch am 15. Fe­bru­ar 2014 pro­tes­tie­ren. Blo­cka­den sind le­gi­tim und not­wen­dig! Wir so­li­da­ri­sie­ren uns dabei mit allen, die mit uns das Ziel tei­len, den Neo­na­zi­auf­marsch zu ver­hin­dern. Mit un­se­ren Ak­tio­nen sind wir Teil der In­itia­ti­ve „Cott­bus be­kennt Farbe“. Lasst uns ge­mein­sam ein kla­res Zei­chen gegen die Neo­na­zis set­zen. Ge­schich­te pas­siert nicht ein­fach so – Ge­schich­te wird ge­macht. Kein Fuß­breit den Fa­schist*innen!

COTT­BUS NA­ZI­FREI!

Advertisements

Über Jugendbündnis F.E.T.E.

Das F.E.T.E. ist ein Bündnis aus jungen Leuten, das sich in der Stadt Eberswalde und Umgebung gegen Rechtsextremismus und insbesondere gegen rechte Subkultur engagiert.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s