„Blühende Landschaften“ – Neonazi-Gewalt in Brandenburg 1989-1993 Zeitgeschichtliches Online-Projekt des DJB startet

In dem Recherche-Blog „Blühende Landschaften“
(http://landschaften.djb-ev.de) veröffentlicht das Demokratische
JugendFORUM Brandenburg eine Sammlung von Interviews mit
Zeitzeug/innen, die in politischen Kontexten oder in öffentlichen
Verwaltungen die frühen 1990er Jahre im Land Brandenburg
erlebt und gestaltet haben.

Ausgangspunkt der Recherche waren die 20. Jahrestage der rassistischen
Pogrome in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen. Wie haben Menschen in
Brandenburg die Ereignisse und die Zeit wahrgenommen? Was ist ihnen in
Erinnerung geblieben? Wie bewerten sie die damaligen Entwicklungen
heute?

Die Interviews mit Gesprächspartner/innen aus Bernau, Eberswalde,
Angermünde, Schwedt/Oder, Königs Wusterhausen, Frankfurt (Oder) und
Cottbus handeln von den Situationen vor Ort, von der Erfahrung
massiver Neonazi-Gewalt, von den Versuchen, Gegenstrategien zu
entwickeln oder sich einfach nur zu behaupten. Darüber hinaus
geben die Gespräche Einblicke in eine Zeit des politischen Umbruchs,
der weitreichende gesellschaftliche Veränderungen zur Folge hatte.

Das DJB will mit dem Projekt Zeitzeug/innen zu Wort kommen lassen und
ruft zu einer Aufarbeitung der gesellschaftlichen Situation und Gewalt
Anfang der 1990er Jahre im Land Brandenburg auf, deren Langzeitfolgen
heute immer noch Fragen aufwerfen.

Ein weiteres zeitgeschichtliches Online-Projekt in Trägerschaft des
DJB endet in diesen Tagen: RE:GUBEN (http://re-guben.de) hat sich im
Laufe des vergangenen Jahres mit der Erinnerung an den Tod Farid
Guendouls auseinandergesetzt. Der Algerier starb am 13. Februar 1999
im brandenburgischen Guben auf der Flucht vor einer Gruppe
rechter Jugendlicher, die ihn angegriffen hatte. Anlässlich des 15.
Todestages öffnet am 13. Februar 2014 in der Berliner Galerie
„Werkraum Bild und Sinn“ eine Ausstellung
(http://werkraumbildundsinn.de/AktuelleAusstellung/).

Advertisements

Über Jugendbündnis F.E.T.E.

Das F.E.T.E. ist ein Bündnis aus jungen Leuten, das sich in der Stadt Eberswalde und Umgebung gegen Rechtsextremismus und insbesondere gegen rechte Subkultur engagiert.
Dieser Beitrag wurde unter Überregional, Infos abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s